Mini Nutritional Assessment (MNA)

Kurzbeschreibung - Das Instrument dient der Erfassung der Ernährungssituation von Menschen > 65 Jahre und zielt primär auf Unter- und Mangelernährung. Das Instrument hat einen zweistufigen Aufbau: Voranamnese mit 6 Items (A-F) mit max. 14 Punkten und Anamnese mit weiteren 12 Items (G-R) - davon 2 anthropometrische Messungen (Oberarmumfang und Wadenumfang) - mit  max. 16 Punkten. Die Anamnese umfasst Angaben zur Wohnsituation, zur Medikamenteneinnahme und zum Zustand der Haut.


Durchführung​ - Die Erhebung der Daten basiert auf direkter Befragung, der Übername von Daten aus den Unterlagen oder aus professionellen Einschätzungen oder Messungen. Zunächst erfolgt die Durchführung der Vor-Anamnese. Werden 12 Punkte oder mehr erreicht (normaler Ernährungszustand) kann die Befragung beendet werden. Liegt das Ergebnis der Vor-Anamnese unter 12 Punkten, wird mit der Anamnese fortgesetzt.


​Interpretation - max. sind 30 Punkte zu erreichen,

  • 17 bis 23,5 Punkte: Risikobereich für Unterernährung,
  • < 17 Punkte: schlechter Ernährungszustand

Zeitbedarf​ - bei guter Kooperation 10 - 20 Minuten


Vorzüge - relativ einfache Durchführung, delegierbar nach Schulung


Einschränkungen - spezieller Erhebungsbogen erforderlich, Messungen mit exakter Messpunktbestimmung notwendig


Erstveröffentlichung

  • Guigoz Y, Vellas BJ, Garry PJ. Mini Nutritional Assessment: A practical assessment tool for grading the nutritional state of elderly patients. Facts and research in gerontology (Supplement on Nutrition and Aging #2: 15-59). New York: Springer Publishing Co., 1994.

Info

Assessmentinstrumente können bestimmten Bereichen zugeordnet werden. Hierdurch ergibt sich eine Systematik. Die wichtigsten und in der Geriatrie gebräuchlichsten Instrumente stellen wir Ihnen unter den einzelnen Assessmentbereichen genauer vor.